Wozu html

Beim Betrachten unzähliger Quelltexte fällt mir häufig das Fehlen unterschiedlicher Tags auf. Der Quelltext ist eine Häufung von divs. Das ist grundsätzlich nicht verkehrt, div bedeutet letztlich Abschnitt, und hey, eine Zwischenüberschrift ist schließlich ein neuer Abschnitt. Divs sind cool, man kann sie unendlich oft verschachteln, und wenn man müde vom Kästchenbauen ist, definiert man im Stylesheet einfach display: inline.

HTML bietet aber einen deutlich bunteren Artenreichtum an Tags. Wenn ich weit ausholen würde, käme jetzt semantisches Webdesign, kurz lässt sichs aber auch so formulieren:
Baut Euren HTML-Quelltext so, dass der ureigentliche Sinn Eurer Seite auch ohne Stylesheet sofort ersichtlich ist.

Advertisements

Microsoft überlegt, Browser zu bauen

Lange Zeit war Web-Development ein wildes Gehacksel. Unterschiedlichste Internetanzeigeprogramme erforderten Webseiten auf niedrigem Niveau. So ungefähr habe ich mir Seiten mit Tabellenlayouts erklärt. Inzwischen gibt es Standards und iene Reihe Hersteller, die sich an sie halten.
Das Internet beherbergt immernoch Tabellenseiten. Grund könnte der fortwährende Versuch Microsofts sein, einen Browser herzustellen.
Letztens rätselte ich mit Entwicklern wirklich großer Sites, was man tun müsste, um nicht jede Seite standardkonform zu entwickeln und dann nochmal für Microsoftbrowser komplett umzubauen. Die einzige Lösung ist, dass die Redmonder endlich eine echte Engine wie Gecko oder Webkit einbauen und sofort ein automatisches Pflicht-Update anbieten.
Und siehe, diese Lösung scheint gar nicht soo weit.