Wer saugt und was und warum

Nebenbei aktualisiere ich ja ebenso spärlich wie hier einen Internetblog. Eine Weile habe ich überlegt, wo ich das jetzt reinschreibe. Da es aber eigentlich gar nicht das Netz sondern nur die Contentindustrie betrifft, kommts nun hier:

Ich kaufe gerne Alben

Ich bin die Zielgruppe. Ich bin perfekt für die Musikindustrie. Wenn mir ein Lied gefällt, dann suche ich das Album dazu raus und in der Regel kaufe ich dieses. Heute kam im Radio die Albumversion dieses Liedes:

Geil. Das Lied ist auch noch von Regina Spector, von der ich sowieso jedes Album kaufe, als ab nach Amazon. Dort steht dann nur

Dieser Artikel wird am 25. Mai 2012 erscheinen.

Ganz toll. Nicht nur, dass ich so lange nicht warten kann, bis dahin habe ich sogar vergessen, dass ich das Album überhaupt kaufen wollte, ich werde vergessen haben, dass Regina Spector ein Album rausbringt, ich werde Regina Spector vergessen haben, wenn mich nicht jemand danach fragt.

Musik lieben heißt warten lernen

So wurde schon immer verfahren. Schon immer wurden Alben produziert, an eine kleine Gemeinde, meistens ausgesuchte Musikjournalisten, Liebhaber, Radiosender verteilt und viel später veröffentlicht. Sehr oft wurden Alben auch in unterschiedlichen Ländern zu unterschiedlichen Zeiten veröffentlicht. Das war in den 80er noch nicht schlimm. Na klar gabe es Leute, die Platten aus Amerika nach Deutschland gebracht wurden und die hier auf Kassetten kopiert wurden, noch ehe sie im Laden erschienen. Doch gerade die Industrie hat uns eine Globalisierung beschert, die jegliche Ländergrenzen entfernt. Contentmäßig sind wir hier genau wie in den USA Menschen mit Konsumbedürfnis. Nun, und jetzt kommt das Internet in einer Nebenrolle ins Spiel, ist es aber seit den 80er deutlich einfacher geworden, Musik über Kontinente hinweg zu transportieren und, dumm gelaufen für die Contentindustrie, auch, diese zu kopieren.

Platten und Äpfel

Der Drang Musik zu konsumieren ist es, der der Musikindustrie zu schaffen macht. Klingt komisch, ist aber so. In den Zeiten von Filesharing gab es keine ernstzunehmenden Möglichkeiten, Musik sofort online zu kaufen und zu konsumieren – außer Tauschbörsen. Hier fand man tatsächlich alles. Alben, die längst nicht mehr im Laden zu finden waren, Limited Editions und vieles mehr. Viel einfacher und viel schneller als auf dem herkömmlichen Weg (in den Laden gehen, Platte vorbestellen, warten, abholen, anhören). Und nebenbei natürlich auch billiger. Wäre die Musikindustrie schneller gewesen, hätten sich Labels zusammengeschlossen, um Musik möglichst schnell, möglichst einfach an die Hörer zu bringen, wäre sie gekommen mit Abo-Modellen, mit Cloud-Speicher, mit der Möglichkeit, in jeden beliebigen Song dieser Welt reinzuhören, dann hätte die Musikindustrie das Feld nicht nur nicht kampflos den Börsen, den Uploadern und den iTunes überlassen, sie hätten eine reale Überlebenschance gehabt. Ob ein Song nun 99Cent kostet oder nichts, das interessiert glaube ich die Allerwenigsten. Er muss nur einfach und vor allen Dingen genau jetzt genau hier zu haben sein. Dieses Wesensmerkmal unserer Zeit hat die Musikindustrie gründlich verschlafen.
Einen ähnlichen Weg wie die Musikindustrie geht Apple. Apple genießt es, wie die Vermutungen hochkochen, woran in Cupertino gefeilt wird, wie die Emotionen hochkochen, wenn es Gewissheit ist und wie Menschen im Winter vor Geschäften campieren, um Teil dieser Gewissheit zu werden. Apple released auch zuerst in den USA und erst später in Deutschland. Es ist zweifellos möglich, sich trotzdem eines der ersten iPads in den USA zu sichern und mit nach Deutschland zu bringen, jedoch übersteigt der Aufwand einer Kopie deutlich die Anschaffungskosten 😉
Die Welt hat sich geändert. Die Contentindustrie hat das verschlafen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Wer saugt und was und warum

  1. Larsxx0xx sagt:

    Bei mir gibts seit Jahren alles nur noch digital. Das ist zwar nicht das selbe wie ein frisch gepresstes Album in der Hand zu halten. Aber insgesamt finde ich es Komfortabeler. Auserdem bin ich ein Chronischer Cd verkratzer. 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s