T-Shirt 2.0

937794_3382050_hugeDer Trend geht zum Zweit-T-Shirt. Beim großen T-Shirtversender Spreadshirt geht der Trend in Richtung Web 2.0. Wer beide Trends miteinander verbinden möchte, blogt einfach darüber. Das Thema könnte sein, dass das Spreadshirtblog nun auf WordPress aufsetzt und somit Trackbacks ermöglicht. Oder, dass man den Marketplace toll findet.
Wer das nämlich tut, bekommt von Spreadshirt das Motiv seiner Wahl auf das Produkt seiner Wahl gedruckt und geschenkt.

Ich blogge über dieses dort gefundene T-Shirtmotiv, das es mir auch offline ermöglichen könnte, meinen Unmut gegenüber Bundestrojaner und Onlinedurchsuchung kund zu tun.

Im seit meinem letzten Besuch gut aufgeräumten Shop sind noch tausende andere Motive zu sehen, wo die Betreiber vielleicht noch etwas nachlegen können, wäre die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus.

bestochen?

Ich gebs zu. Ich bin auch einer von denen.
Aber es ist so einfach.
Ich kaufe meine Musik bei Amazon.

Vor Jahren habe ich herausgefunden, dass ein Amazonpäckchen mit 2 CDs genau in meinen Briefkasten passt. Zwei CDs kosten auch genau mehr als 20 Euro, sind also versandkostenfrei. Also warte ich immer, bis sich zwei CDs im Warenkorb finden – und dann schlage ich zu.

Und dann das.
Seit fast einem Jahr habe ich keine Päckchen mehr im Briefkasten, stattdessen finden sich die ersehnten Cartons beim freundlichen Nachbarn.
Immer bei demselben freundlichen Nachbarn. Der Arbeitstätige unter Euch fragt sich sicherlich, warum es eientlich immer denselben erwischt, wenn doch so viele freundliche Nachbarn im Haus wohnen. Nach der Regel „klappt es einmal – klappt es immer“ klingelt der Postbote immer wieder dort, wo ihm schon einmal geöffnet wurde – und lädt dort seine schwere Last ab, ohne bei den eigentlichen Empfängern zu klingeln.

Das ist faul und fies, denn schließlich wird er für diese Leistung bezahlt. Seit einiger Zeit aber gibt der Paketfahrer meine Päckchen, obwohl ich zu Hause bin, irgendwo in einem Geschäft im selben Stadtbezirk ab. Solange das der Handyladen und das Schreibwarengeschäft sind, ist das ja hinzunehmen – obwohl der Weg zur Post deutlich kürzer wäre. In letzter Zeit aber kann ich meine friedlichen CDs im Waffenladen abholen.

Spinnen die?

IM WAFFENLADEN!!!

Was sollen denn die Leute denken?